Orcas in Alaska Erleben

Wer nach Alaska reist, hat vielleicht auch den Wunsch neben Bären, Wale und Alaska Orcas zu sehen. So ging es zumindest mir. Ich würde mal behaupten, dass die Wahrscheinlichkeit relativ hoch ist Orcas in freier Wildbahn in Alaska zu sehen, als bspw. einen Bären. Zudem sind Orcas immer in großen Gruppen (Pods) unterwegs und nicht alleine, wie Bären.

Alaska beherbergt eine recht hohe Population an Orcas und einige davon sind auch feste Bewohner. Es gibt einen Unterschied zwischen Einheimischen und Transit Orcas. Einheimische Killerwale ernähren sich hauptsächlich von Fisch und Lachs und ihre Pods sind stabiler. Transit Orcas, die also „herumreisen“ ernähren sich bspw. von Seelöwen, dadurch dass sie mehr Jagen sind sie in ihren Lauten wesentlich leiser als die festen Bewohner. Zudem sind ihre Pods wesentlich kleiner. Der Golf von Alaska ist ein beliebtes Ziel der Orcas, da er Reich an Nahrung ist. Orcas/Schwertwale/Killerwale, wie auch immer man sie nennen möchte, gehören der Familie, der Delfine an und nicht der Wale.



 

Wann ist die beste Zeit Orcas in Alaska zu sehen?

Die beste Zeit Orcas, aber auch Wale in Alaska zu sehen ist von spätestens Frühjahr (April) bis Herbst (September). Für den Winter brechen die meisten Tiere in etwas wärmere Gewässer auf. Dadurch das Alaska auch einige Orcas beherbergt, die die Gewässer nicht verlassen, könntest du durchaus auch die Chance haben, welche im Winter zu sehen. Allerdings stellen die meisten Ausflugsboote ihren Betrieb Ende September ein. Das Meer wird zum Winter stürmischer und von der Kälte wollen wir mal nicht sprechen.

 

Orcas in Alaska Erleben

 

Wo kann ich Orcas in Alaska sehen?

Die wahrscheinlich günstigste Variante in Alaska Orcas zu sehen ist, eine Tour im Kenai Nationalpark/Seward oder in Valdez/Prinz William Sound zu buchen. Die Orcas tummeln sich dort in Küstennähe herum und sind recht einfach zu sichten, da sie oft an der Wasseroberfläche auftauchen und sie wie gesagt in ihren „Pods“ unterwegs sind.

Das Gebiet zieht sich von Südost-Alaska über die Aleuten nach Norden in die Meere von Chukchi und Beaufort.

Orcas in Alaska Erleben

 

Wie kann ich Orcas in Alaska sehen?

Tourenanbieter bieten durchaus spezialisierte Touren an, um die Meeressäuger zu sehen. Ich persönlich würde dir empfehlen, es aber in einer Kombi mit einer kompletten Tour im Nationalpark zu buchen. Der Kenai Nationalpark und seine Fjorde sind wirklich atemberaubend schön und das sollte man nicht verpassen.

Es gibt aber durchaus noch andere Möglichkeiten Orcas in Alaska zu beobachten. Du kannst dir auch eine Kajak Tour buchen und kommst den Meeressäugern so noch näher. Das ist aber natürlich mit deutlich mehr Kosten verbunden, so wie im Prinzip alles in Alaska.

 

Meine Orca Begegnung

Wir haben über Kenai Fjord Tours eine sechsstündige Tour im Kenai Nationalpark gebucht. Starten tut das Ganze in Seward, was auf der Kenai Halbinsel liegt. Das Boot hat einen Innen- als auch einen Außenbereich. Im Preis inkludiert sind Wraps, kleine Tüte Chips und ein Getränk. Das Essen bekommt man während der Tour auf dem Boot serviert. Im Prospekt oder auf der Website wird natürlich damit geworben, dass man Wale oder Orcas zu sehen bekommt, aber das ist nicht unbedingt das Hauptanliegen dieser Tour gewesen. Sobald man die Fjorde verlassen hat und raus aufs Meer kommt, wird aber durchaus nach Orcas Ausschau gehalten. Wir hatten an dem Tag recht gutes Wetter aber ein ordentlicher Wellengang. Es war echt ein bisschen schwierig nach den Tieren Ausschau zu halten, wenn man kaum noch stehen kann. Es dauerte keine 15 Minuten bis eine riesige Herde von etwa 15-20 Orcas auftauchte und das ganze Boot ins Staunen versetzte. Wenn ich jetzt noch an diesen Moment zurückdenke, bekomme ich Gänsehaut. Ich hatte zwar zwei Wochen zuvor in Kanada schon einmal Orcas gesehen, aber es ist einfach, ein unglaubliches Gefühl diese Tiere in freier Wildbahn erleben zu können.

Orcas in Alaska Erleben

Es waren kleine aber auch große Orcas dabei, die nebeneinander her geschwommen sind. Sie kreisten eine Zeit lang, um unser Boot, bis sie für eine Weile verschwunden waren und plötzlich wieder wo ganz anders auftauchen. Das Spiel ging so eine ganze Weile und es ist einfach nur beeindruckend. Von mir aus hätte das so Sechsstunden lang gehen können, aber irgendwann mussten wir natürlich weiter, denn vom eigentlichen Nationalpark hatten wir noch gar nichts gesehen.

Den Anbieter Kenai Fjord Tours kann ich dir übrigens zu 100 % weiterempfehlen. Die Crew war superhilfsbereit und der Captain hatte gutes Fachwissen, was die Tiere betraf. Er ist Ihnen nicht zu dicht aufgefahren oder hinter Ihnen her. Ich hatte es schon in einem anderen Land, wo ich eine Whale Watching Tour gemacht habe, dass das Boot den Tieren viel zu nah gekommen ist. Die Tiere sollten niemals bedrängt werden, denn in diesem Moment befindest du dich in ihrem Lebensraum.

Solltest du einmal nach Alaska reisen, lege ich dir diese Tour wirklich sehr ans Herz. Du siehst nicht nur eine atemberaubende Natur und Landschaft, sondern auch diese großartigen Tiere in ihrer natürlichen Umgebung/Heimat. Ich versichere dir, dieses Erlebnis wirst du niemals wieder vergessen und wenn du nur daran denkst wirst du wieder eine Gänsehaut bekommen.